Die Strände Barcelonas

  • Beaches
  • Open Air
  • Open Air

Wenn im Sommer etwas in Barcelona ganz besonders hervorsticht, so sind das die wundervollen Strände, die sich als perfekter Ort herausstellen, um angenehme Momente zu verbringen.

Mit der Ankunft des Sommers füllt sich Barcelona mit Geschäftigkeit. Ihre Straßen und Terrassen sind immer gut gefüllt. Wenn jedoch etwas von der Stadt im Sommer ganz besonders auffällt, so sind es ihre wunderbaren Strände.

Die Lage am Meer sorgt dafür, dass Barcelona über eine nicht unbeachtliche Anzahl von Stränden verfügt. Besondere Erwähnung finden die nachstehenden Strände:

Playa de Sant Sebastià: Der Strand Playa de Sant Sebastià liegt im Bezirk Ciutat Vella und ist zusammen mit dem Strand La Barceloneta der älteste Strand der Stadt. Es handelt sich um einen der meistbesuchten und größten Stadtstrände.

Playa de Sant Miquel: Der Strand Playa de Sant Miquel ist nach der Kirche gleichen Namens benannt: Sant Miquel del Port. Er liegt zwischen den Stränden La Barceloneta und Playa de Sant Sebastià.

Playa de La Barceloneta: Der Strand La Barceloneta befindet sich in einem der traditionellsten Stadtviertel der Stadt und ist damit einer der bevorzugten Strände von Einheimischen und Stadtbesuchern gleichermaßen.

Playa del Somorrostro: Der Strand Playa del Somorrostro verdankt seinen Namen dem Barackenstadtviertel Somorrostro, das sich in der Gegend befand und als solches im Jahr 1966 verschwand. Am Strand Somorrostro widmen sich Gruppen ausländischer Besucher und Einwohner gleichermaßen verschiedenen Aktivitäten.

Playa Nova Icària: Der Strand Playa de Nova Icària ist einer der verhältnismäßig ruhigsten Strände, die in Barcelona zu finden sind.

Playa del Bogatell: Der im Bezirk Sant Martí gelegene Strand Playa del Bogatell ist 600 Meter lang. Hier finden sich unterschiedliche Einrichtungen, die den Tag am Strand erst richtig perfekt machen.

Playa de la Mar Bella: Dieser Strand war Teil der Neugestaltungsmaßnahmen der Küste Barcelonas vor der Olympiade von 1992 und wird vor allem vom jüngeren Publikum bevorzugt. Hier gibt es einen Nacktbadebereich.
Playa de la Nova Mar Bella: Wie auch der Strand Playa de la Mar Bella wurde der Strand Playa de la Nova Mar Bella als Teil der für die Olympiade durchgeführten Umgestaltungsmaßnahmen geschaffen. Dieser Strand wird vor allem von denjenigen bevorzugt, die außerhalb der Stadt wohnen, da es sich, ihm Rahmen der immer im Sommer auftretenden Schwierigkeiten um einen der Strände handelt, wo man am besten parken kann.

Playa de Llevant: Der Strand Playa de Llevant wurde im Jahr 2006 geschaffen und ist damit einer der neuesten Strände der Stadt. Er liegt im Bezirk Sant Martí und verfügt über diverse Einrichtungen.

Badebereich beim Fórum: Es handelt sich nicht um einen Strand als solchen, da es hier keinen Sand gibt und der Zugang zum Meer über Stufen erfolgt. Der gesamte Badebereich ist gepflastert. Dennoch ist der Badebereich beim Fórum ein weiterer Ort, wo man sich in Barcelona gut erfrischen kann.

Mehr als nur Strände

Die Strände Barcelonas sind nicht nur ein idealer Platz, um der Sonne zu frönen und das warme Wasser des Mittelmeers zu genießen. Vielmehr finden hier auch zahlreiche Aktivitäten statt, die sie im Sommer zu einem ganz besonderen Angebot machen.

Sonnenaufgang: Der Sonnenaufgang ist eines der beeindruckendsten Schauspiele Barcelonas. Die Sonne geht über dem vom Meer markierten Horizont auf. Ein Spektakel für das Auge.

Spaziergang: Eine weitere äußerst interessante Option ist ein Spaziergang entlang der gesamten Küstenlinie der Stadt. Los geht es am Paseo Marítimo und weiter über die Avinguda del Litoral.

Sport: Die Strände Barcelonas bieten eine Vielzahl an Orten und Stellen, wo man Sport unter dem freien Himmel ausüben kann. Volleyball- und Fußballplätze sowie Fitnesscenter im Freien bieten sich für ein Training an. Darüber hinaus hat Barcelona seinen ganz eigenen Sport, den Takatà, der in La Barceloneta entstand. Gespielt wird mit einem Tennisball, der mit den nackten Händen geschlagen wird.

Stehpaddeln: Stehpaddeln ist der Modesport schlecht hin, bei dem man entspannen und die Strände des Mittelmeers live erleben kann. Darüber hinaus gibt es Schulen, die besondere Pilates- oder Yogakurse auf dem Brett anbieten. Eine der besten Möglichkeiten, sich im Sommer fitzuhalten.

Yoga: Die geistigen und körperlichen Vorteile des Yogas sind so populär, dass immer mehr Menschen sich zu der wachsenden Anhängerschaft dieser Disziplin zählen. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, im Sommer zahlreiche Menschen zu sehen, die Yoga an den Sandstränden Barcelonas praktizieren, wo man das beste Ambiente der Stadt genießt.

Strandbars: Was wären die Strände ohne ihre gut besuchten Strandbars? Für einen Aperitif, ein gemeinsames Bier oder ein paar Tapas – die Strandbars sind ein grundlegender Bestandteil der Strände Barcelonas, die mit dem Einzug des Sommers zum bevorzugten Treffpunkt vieler Menschen werden.

Nachtleben: Die Strände Barcelonas sind auch bei Nacht lebendig. Hier kann man nicht nur ein nächtliches Bad genießen, sondern auch einige Strandbars besuchen, die erst um zwei Uhr morgens schließen und Hängematten, Musik und natürlich gutes Essen und Getränke anbieten.

Informationen zum Zustand der Strände sowie die Wetter- und Temperaturvorhersage finden Sie hier.

mapa/mapa-zonas Created with Sketch.
Zonen Barcelonas Front Marítim

Die Gegend, die vom Berghang des Montjuïc bis zum bekannten Stadtviertel Barceloneta und weiter über die Strände von Poble Nou verläuft, offenbart den mediterranen Charakter der Stadt und deren Berufung als maritime Hauptstadt.

Mehr anzeigen
Das könnte Sie ebenfalls interessieren...