Front Marítim

Die Gegend, die vom Berghang des Montjuïc bis zum bekannten Stadtviertel Barceloneta und weiter über die Strände von Poble Nou verläuft, offenbart den mediterranen Charakter der Stadt und deren Berufung als maritime Hauptstadt.

Von einem Ende zum anderen bildet die Küste Barcelonas eine durchgehende Linie mit 5 Kilometern Länge, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar mit dem Boot erkundet werden kann.

Nur schwerlich findet sich eine andere große europäische Hauptstadt, die derart viele Freizeitangebote in Meeresnähe bietet, von den beliebten Strandbuden über Fisch- und Meeresfrüchterestaurants, Grünflächen oder trendige Geschäfte bis hin zum Gran Casino. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass die Besucher die Qualität der acht Strände Barcelonas so hoch einstufen.

Die Stadt hat es verstanden, dem Meer in umweltfreundlicher Weise Raum abzugewinnen, wie mit dem Port Vell und dem Maremagnum, wo im Aquàrium ein Blick auf die Meeresfauna geworfen werden kann.

Erwähnenswert sind einige der bei den Einwohnern Barcelonas besonders beliebten Aktivitäten: eine Fahrt über das Meer an Bord der Golondrines, kleinen Freizeitbooten; oder der Besuch des kleinen Schoners Santa Eulàlia, einem Schiff aus dem Jahr 1918, das vom Museu Marítim restauriert wurde und in dem erzieherische und kulturelle Aktivitäten stattfinden.

Die Tatsache, dass das Stadtzentrum mit den Ramblas, der Kolumbusstatue und allen gotischen Monumenten sehr nahe am Hafen und ganz in der Nähe der Strände liegt, lässt sich am offenen Charakter der Stadtbewohner erkennen.

Barcelona ist eine dem Meer zugewandte Stadt.

Stadtviertel:

La Barceloneta, La Vila Olímpica del Poblenou, El Poblenou, Diagonal Mar und el Front Marítim del Poblenou.