Mercat de les Flors

  • Architektur
  • Nachtleben

Dieses noucentistische Gebäude wurde später von der Stadtverwaltung in ein Theater unter städtischer Leitung verwandelt.

Information
Carrer de Lleida, 59

Metro: L3 (Gelb) - Poble Sec und Espanya 

https://mercatflors.cat/en/
Angepasste Zugänge und Räumlichkeiten
Zugänglich für schwerhörige Personen. Induktive Höranlage.

Das Theater Mercat de les Flors ist seit 1983 in öffentlicher Hand. Damals trieb die Stadtverwaltung die Einrichtung eines Schauspielhauses im alten Landwirtschaftspalast voran, einem noucentistischen Gebäude, das für die am Stadtberg Montjuïc stattfindende Weltausstellung von 1929 erbaut worden war. Seither hat sich das Theater in eine beispielhafte Einrichtung der szenischen Künste unserer Stadt verwandelt, wo Aufführungen aller Art dargeboten werden: Theater, Tanz, Musik, Kino, Performances, Art Media… Durch den unbeirrbaren Einsatz der Stadt konnte erreicht werden, dass die besten Dramaturgen und Regisseure sowie die besten künstlerischen Kompanien weltweit auf seinen Bühnenbrettern präsent wurden. Damit gilt das Mercat de les Flors in der Szene und der zeitgenössischen Schöpfung als beispielhaft.

Neben seiner Bedeutung als künstlerische Kultstätte ist das Theater Mercat de les Flors auch ein hervorragendes Beispiel, anhand dessen sich eine der architektonischen Strömungen des 20. Jahrhunderts in Barcelona gut nachvollziehen lässt: der Noucentisme. Das Gebäude wurde an der Kreuzung zwischen Carrer Lleida und Passeig Santa Madrona auf einer Fläche von 16.000 m2 gebaut. Architektonisch gesehen besteht das Bauwerk aus fünf rechteckigen Schiffen und zwei arkadenartigen Galerien, die rund um einen großen zentralen Innenhof angeordnet sind. Es wurde von Josep María Ribas und Manuel María Mayol gebaut, die, wie an den verschiedenen mit Stuck und Keramik verzierten Fassaden sowie den achteckigen Türmen der Anlage erkennbar ist, unter dem Einfluss der italienischen Renaissance standen. Nach der Nutzung für die Weltausstellung verwandelte sich das Gelände in den zentralen Blumenmarkt Barcelonas und aus dieser Zeit stammt auch die endgültige Bezeichnung für das spätere Theater.

Bereits zu seinen Zeiten als Theater beschloss die Stadtverwaltung, das Mercat de les Flors zu erweitern und einen neuen Saal namens Espacio B hinzuzufügen. Damals wurde die große Kuppel mit 12 Metern Durchmesser für das zentrale Foyer an den mallorquinischen Künstler Miquel Barceló in Auftrag gegeben. Die Kuppel überspannt einen kreisförmigen, von Säulen gesäumten Raum, über den der Zugang zu den Dauerausstellungssälen des Theaters erfolgt.

mapa/mapa-zonas Created with Sketch.
Zonen Barcelonas Sants-Montjuïc

Der im Süden der Stadt gelegene Bezirk Sants-Montjuïc ist der größte Bezirk Barcelonas, der an die Stadtgemeinden El Hospitalet de Llobregat und El Prat de Llobregat angrenzt. Er umfasst Stadtviertel mit unterschiedlicher Persönlichkeit wie die alten gewerblichen Ansiedlungen Sants, Hostafrancs, Poble-sec und La Bordeta, sowie das Hafen- und Zollgebiet Zona Franca. Hier befindet sich eine der grünen Lungen der Stadt, der Stadtberg Montjuïc, der von der Festung gekrönt wird, die einst die Küste der Stadt schützte.

Mehr anzeigen
Das könnte Sie ebenfalls interessieren...